Dynamik: Time History

Kopplungsmanöver der russischen Raumstation MIR mit einem Versorgungsfahrzeug

Die Simulation mit ISAFEM3D zeigt die Verschiebungen der ehemaligen russischen Raumstation MIR während eines Kopplungsmanövers mit der US Raumfähre Space Shuttle.

Die russische Raumfahrtbehörde „Energija“ setzte ISAFEM3D zur Berechnung von diversen Raumfahrzeugen ein, die dynamischer Belastungen ausgesetzt sind. Der Einsatz von ISAFEM3D war für „Energija“ sehr hilfreich, weil die Kompatibilität von ISAFEM3D mit US Software vorhanden ist.

Fig. 1 bis Fig. 12 : Verschiebungen der russischen Raumstation MIR

Der Darstellung der Verschiebungen liegt ein Vergrößerungsfaktor von 10 zugrunde.

Fig. 13 : Max. Verschiebung nach 5 Sekunden

Fig. 14 : Max. Geschwindigkeiten nach 5 Sekunden

Fig. 15 : Max. Beschleunigungen nach 5 Sekunden

Quelle Photo : AP Photo/ NASA TV vom 6. Februar 1995.

© 2022 Dr. Krause GmbH
Made in Germany